Fragen? Rufen Sie uns an: +49 22 25 / 91 54 0

Glossar

  • Paginieren
    Die Paginierung "Seitennummerierung" zählt nicht die Blätter (Foliierung), sondern die Seiten eines Schriftstücks.
  • Papageienstecktechnik
    Der Begriff Papageienstecktechnik wurde durch die REGIS am Anfang der 2000er eingeführt und ist heute in den Archiven und Museen ein gängiges Merkmal für diese Art von Kartons.
    Die praktische und einfache Falttechnik über die Stirnseiten und Seitenwände sichert ein schnelles Aufstellen des Kartons.
    Der Archivfaltkarton dient der liegenden Aufbewahrung von Archivgut.
  • Parlamentsarchiv
    Der Deutsche Bundestag, die Landtage, die politischen Parteien und Gewerkschaften führen in der Regel eigene Archive.
    Nicht alle Parlamente des Bundes und der Länder geben ihre Unterlagen an die Staatsarchive ab, sondern unterhalten eigene Parlamentsarchive. Bei den Parlamentsarchiven handelt es sich in erster Linie um Dokumentationszentren, die für die Abgeordneten arbeiten.
    Die Archive der sechs im Bundestag vertretenen politischen Parteien sind bei den Parteistiftungen angesiedelt.
    Hier werden neben den Parteiunterlagen auch die Akten aus den Bundestags- und Landtagsfraktionen sowie insbesondere die Nachlässe von Politikerinnen und Politikern archiviert.
    Zu dieser Gruppe zählen auch die Archive von Gewerkschaften und Verbänden.
  • Parteiarchiv
    Siehe Parlamentsarchiv.
  • Personalakten
    Personalakten beziehen sich ihrem Zweck oder ihrem wesentlichen Inhalt nach auf natürliche Personen. Sie unterliegen besonderen Schutzmaßnahmen und Schutzfristen.
  • Pertinenzprinzip
    Beim Pertinenzprinzip (von lat. pertinere, "dazu gehören") wird nach dem Inhalt der Archivalien geordnet, also nach Sachverhalten wie Territorial-, Personal- oder Sachbetreffen ohne Rücksicht auf den Entstehungszusammenhang.
    Dieses Prinzip kennt man von Bibliotheken: Dort stehen die Sachbücher nach Themen geordnet.
  • Privatmuseum
    Ein Privatmuseum wird von einzelnen Liebhabern, Sammlern und Vereinen mit eine Sammlung zu meist einem begrenzten Thema betrieben.
    Eine wissenschaftliche Begleitung und systematische Dokumentation ist nicht immer gewährleistet.
    Im Rahmen der geschichtliche Forschung haben Privatmuseen oft nur eine ergänzende Bedeutung.
    Immer mehr private Sammler machen ihre Kunstkollektionen in Privatmuseen und eigenen Ausstellungsräumen der Öffentlichkeit zugänglich.
  • Provenienzprinzip
    Beim Provenienzprinzip (von lat. provenire, "herkommen") wird nach der Herkunft und der Entstehung der Archivalien geordnet.
    Der Individualisierung von Einzelstücken wird entgegengewirkt und der im Provenienzprinzip artikulierten Bedeutung der Entstehungszusammenhänge und Ursprungszwecke Rechnung getragen.
    Dieses System hat sich in den meisten Archiven durchgesetzt.
 
REGIS GmbH
Albert-Einstein-Str. 11
53501 Grafschaft
Tel: +49 22 25 - 91 54 0
Fax: +49 22 25 - 91 54 23
EMail: info@regis.de